Altenpflegeschüler der kbs gewinnen 2. Platz im bundesweiten Wettbewerb des Kuratoriums Deutsche Altershilfe

v.l.: Prof. Buhlmann (St. Franziskusstiftung Kliniken Maria Hilf), Thomas Kutschke (Geschäftsführer der kbs), Claudia Kauff, Reiner Timmermanns und Sarah Päffgen bei der Preisverleihung im Haus der Geschichte in Bonn.

Die Preisträger wurden vom KDA zum Jubiläumsfestakt ins Haus der Geschichte nach Bonn eingeladen und nahmen dort die Glückwünsche von Bundespräsident Joachim Gauck entgegen.

Schüler des Altenpflegefachseminars der Akademie für Gesundheitsberufe (kbs) beteiligten sich am bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb „Wir im Quartier!“, den das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) anlässlich seines 50-jährigen Bestehens im Frühjahr 2012 auslobte. Altenpflegeschüler im 2. Ausbildungsjahr waren aufgerufen, Ideen und Konzepte zu analysieren und erstellen, mit denen ältere Menschen in ihrem Wohnviertel unterstützt werden, um möglichst lange ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben in gewohnter Umgebung führen zu können. 

„Ihre Projektarbeit zeichnet sich vor allem durch die starke Selbsterfahrungskomponente aus“, mit diesen Worten lobt der Geschäftsführer des KDA, Dr. Peter Michell-Auli, die Kursteilnehmer. „Sie haben es geschafft Impulse in das Quartier hineinzugeben und auszulösen. Als einziger Wettbewerbsteilnehmer haben Sie die älteren Menschen selbst in ihre Projektarbeit miteinbezogen, was unser ausdrückliches Lob verdient.“

Der Altenpflegekurs Okt. 10 B der Akademie für Gesundheitsberufe | kbs unter der Leitung von Kursleiterin Claudia Kauff erarbeitete über einen Zeitraum von zwei Monaten im Stadtteil Eicken das Projekt „Us alde Lüüt in Eecke“ (Wir Senioren hier in Eicken). Dabei entwickelten die Schüler neue Angebote, wie z. B. die sog. Couchgespräche, in denen sich die Eickener Senioren über ihre Heimat „Gestern, Heute und Morgen“ unterhielten und sich ein sehr angeregtes Gespräch entspann; die Senioren wollten diese Gesprächsrunde gerne wiederholen.  Zudem nahmen die Altenpflegeschülerinnen und -schüler an bewährten Aktionen, z. B. „ Frühlingsbasteln“ und „Spielen und Klönen“ teil und stellten zusätzlich einen Kontakt mit einer neuen Bäckerei im Stadtviertel her, die sich bereit erklärte ein Seniorenfrühstück anzubieten. Die neuen und bestehenden Angebote wurden in einem Flyer zusammengestellt, der nun in Eicken verteilt wird, um die Senioren über die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und der ortsansässigen Hilfsangebote in Eicken zu informieren und in Kontakt zu bleiben. „Durch das Projekt haben die Schüler gelernt, wie wichtig es ist, Aufgaben und Herausforderungen selbständig im Team anzugehen. Gerade der Zusammenhalt im Kurs wurde durch diese gemeinsame Aufgabe besonders gestärkt. Dass sie nun so erfolgreich waren, hat die Schüler riesig gefreut und motiviert sie für kommende Aufgaben in der Altenpflege“ erklärte Thomas Kutschke, Geschäftsführer der kbs. 

Beim Jubiläumsfestakt des KDA im Haus der Geschichte am Freitag, 5. Oktober 2012 nahmen Projektleiterin Sarah Päffgen, Kurssprecher Reiner Timmermanns und Kursleitung Claudia Kauff stellvertretend für alle Kursteilnehmer nun die Glückwünsche entgegen. Bundespräsident Joachim Gauck hob in seiner Festrede die Leistungen der Altenpflegeschüler lobend hervor und betonte, dass sie für die Zukunft unseres Landes sehr wichtig sind. 

Zu den Gästen in Bonn gehörte neben Bundespräsident Gauck und der nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerin Barbara Steffens auch Prof. Günther Buhlmann, der von 1984 bis 1999 Vorsitzender des KDA war. Auch er gratulierte den Schülern für die hervorragende Leistung.